Noch besser: Neues Akku-Umreifungsgerät OR-T250 „eco-power“

Das seit mehreren Jahren marktbeherrschende Akku-Umreifungsgerät OR-T250 des Schweizer Herstellers Orgapack wird ab sofort vom deutschen Distributionspartner Kemapack GmbH in deutlich verbesserter mechanischer Ausführung und mit kraftvollen LiIon-Akkus der neuesten Generation ausgeliefert.

Für die meisten Anwender besonders interessant: Mit der neuen „eco-power“ genannten Version des OR-T250 sind bis zu 15% mehr Umreifungen pro Akkuladung möglich. Dies ermöglichen neueste Bosch-Power-Akkus mit 3,0 Ah, die Kemapack anstatt der bisher ausgelieferten Version mit 2,6 Ah verwendet.

IMG_00001045Daneben wurden am bewährten Umreifungsgerät auch einige wichtige Detailverbesserungen durchgeführt. So wird die eco-power Version des OR-T250 von Kemapack nun mit spezialgehärteten Verschleißteilen (Spannrad, Zahnplatte und Messer) ausgeliefert. Die zusätzliche Beschichtung verringert den Verschleiß, erhöht dadurch also die Standzeit der Verschleißteile merklich und bietet gleichzeitig auch mehr Widerstandsfähigkeit gegen Korrosion.

Die optimierten Verschleißteile sind übrigens abwärtskompatibel, und können somit auch im Bedarfsfall in ältere Geräte des Typs OR-T250 verbaut werden.

Zusätzlich gab es auch Verbesserungen an anderen mechanischen Bauteilen, so z.B. an der Klinkenwelle, die sich nun auch bei Fehlbedienungen durch den Benutzer nicht mehr lösen kann.

Bedruckte Umreifungsbänder für bekannte Versender ab Lager

Produkte für bekannte Versender gibt es inzwischen in großer Vielzahl. In diesem Zusammenhang sind bedruckte Umreifungsbänder inzwischen sehr beliebt. Einziger Nachteil: Umreifungsbänder mit individuellen Aufdrucken erfordern immer eine technische Mindestmenge, die häufigerweise deutlich über dem Bedarfsvolumen liegt.

2013-1365776066_jpg_306_250_0_ Inzwischen gibt es für diese kleinen und mittleren Versandvolumen eine Lösung, nämlich sogenannte „Sicherheits-Umreifungsbänder„. Dabei handelt es sich um bedruckte PP-Umreifungsbänder, die sowohl für die Verwendung in Paketumreifungsmaschinen als auch für die Palettenumreifung mit manuellen Umreifungsgeräten – egal ob mit Hülsenverschluss oder verschweißt mit Akku-Umreifungsgeräten – verwendet werden können.

2013-1365776109_jpg_306_250_0_Die bedruckten Sicherheitsumreifungsbänder tragen den zweisprachigen Aufdruck „Sicherheits-Umreifungsband“ und „Security-Strap“ und sind in Kleinstmengen ab einer Rolle und – das ist entscheidend, wenn es schnell gehen muss! – sofort ab Lager erhältlich.

Bedruckte Umreifungsbänder stärken Image und schützen vor unberechtigtem Zugriff

In vielen Verpackungsbereichen ist es bereits üblich, dass auch das Verpackungsmaterial die jeweilige Marke transportiert, d.h. in einer firmenspezifischen Form (Farbe, Aufdruck) eingesetzt wird. Diese vom bedruckten Klebeband bestens bekannte Individualisierung ist seit einigen Jahren auch ganz stark im Bereich der Umreifungsbänder festzustellen. Für den Warenempfänger ist somit schon vor Öffnen des Versandstücks klar, wer der Absender ist. Ein ansprechend bedrucktes UmreifungsbandPolypropylen-Umreifungsband hilft dabei auch, ein professionelles und bis ins Detail stimmendes Image des Versenders zu transportieren.

In der einfachsten Form wird eine vom Industriestandard abweichende Bandfarbe gewählt, anstelle von schwarzem Band (allgemeines Kennzeichen für PP-Umreifungsbänder) oder grünem Band (allgemeines Kennzeichen für PET-Umreifungsbänder). Auf diese Weise lässt sich immerhin schon einmal die Firmenfarbe – wenigstens annähernd – darstellen.

Deutlich schöner und somit auch beliebter ist der Aufdruck. Er kann ein- oder mehrfarbig erfolgen. Für PP-Umreifungsbänder ist das schon seit vielen Jahren recht problemlos möglich. Die Auswahl an Anbietern für bedrucktes PET-Umreifungsband ist aus produktionstechnischen Gründen deutlich geringer. Empfehlenswert sind grundsätzlich helle Untergründe, am besten weißes Band. Hier kommt der Aufdruck optimal zur Geltung, wobei bei den meistens geprägten Oberflächen der Umreifungsbänder und der geschlossenen Oberfläche des Kunststoffs mehr oder weniger große Abstriche bei der Druckqualität gemacht werden müssen.

Ob einfarbig durchgefärbte oder ein- oder mehrfarbig bedruckte Umreifungsbänder, aus technischen Gründen ist immer eine recht große Abnahmemenge von mind. einer halben, meistens aber einer ganzen Palette (ca. 100.000 bis 200.000 lfm) Umreifungsbänder erforderlich, beim Bedrucken zusätzlich ein Druckklischee, welches vom Bandlieferanten in Auftrag gegeben wird. Hierfür genügt i.d.R. die Zusendung einer guten digitalen Vorlage, z.B. eine jpg-Datei.

Im Rahmen der Anforderungen an den sog. „bekannten Versender“ ist die Nachfrage nach individuell bedruckten Umreifungsbändern noch einmal angestiegen. Um den geforderten Originalitätsschutz auch für Firmen mit kleinerem Umreifungsband-Bedarf zu ermöglichen, sind inzwischen bei spezialisierten Anbietern auch Umreifungsbänder mit Sicherheitsaufdruck in sehr kleinen Mengen (ab 1 Rolle) sowohl für die Verwendung mit manuellen Umreifungsgeräten als auch für den Einsatz in Umreifungsmaschinen erhältlich.

Paletten horizontal umreifen

Überwiegend werden in Industrie und Handel Umreifungsbänder vertikal, also senkrecht, eingesetzt. Dies ist auch äußerst sinnvoll, denn nur auf diese Weise kann das Ladegut optimal mit dem Ladungsträger – in den meisten Fällen ist dies eine Palette – verbunden werden.

Abweichend von diesem weit verbreiteten Standard gibt es jedoch eine ganze Reihe von Anwendungen, bei denen die Umreifung horizontal, also waagerecht, erfolgt. Dies ist zum Beispiel in der Getränke-, der Baustoff- und der Obst- und Gemüsebranche der Fall. Hier dient die horizontale Umreifung in erster Linie dem Zusammenhalt der Produkte, seien es Getränkekisten, Pflastersteine oder Obststeigen. Vielfach werden bei diesen Applikationen zur Vergrößerung der Haltewirkung zusätzlich Kantenschutzwinkel eingesetzt.

In der Praxis haben sich verschiedene Umreifungslösungen durchgesetzt, die sich hinsichtlich Bedienkomfort und damit verbunden natürlich auch Investitionssumme deutlich unterscheiden:

Fass-Umreifung

Die einfachste und preiswerteste Variante besteht aus einem PP-Umreifungsband in Verbindung mit einer Kunststoff-Schnalle. Meistens wird dieses Umreifungssystem mit der Hand gespannt, wobei es dafür auch preisgünstige und äußerst praktische Bandspanner mit Abschneidevorrichtung gibt. Wie so oft empfiehlt sich auch hier ein qualitativ gutes Gerät, das vermeidet permanenten Ärger beim Arbeiten.

Einhebel-Umreifungsgerät

Im Bereich von kleinem bis mittlerem Palettenvolumen werden auch häufig Einhebel-Umreifungsgeräte mit Hülsenverschluss eingesetzt. Wenn horizontal umreift werden muss, verbieten sich bei den rein mechanischen Geräten alle anderen Alternativen: An der Seite einer Palette stehend das Umreifungsgerät halten und gleichzeitig mehrere Hebel bedienen zu müssen, überfordert auch den geschicktesten Mitarbeiter! Hier gibt es keine Alternative zum Einhebelgerät von Orgapack.

Akku-Umreifungsgerät OR-T250

Wenn es komfortabler werden soll, kommen Akku-Umreifungsgeräte ins Spiel. Seit einigen Monaten ist beispielsweise das OR-T120 eine gute Wahl, zumal es mit nur 3,4 kg sehr leicht ist. Und das ist bei horizontalen Umreifungen ein ganz wichtiges Kriterium! Wenn mehr als 120 kg Spannkraft gefordert sind, wären bei den marktführenden OR-T-Geräten die Typen OR-T250 und das bärenstarke OR-T400 eine gute Wahl.

Horizontal-Umreifungsmaschine RP-2800

Eine deutliche Erleichterung hinsichtlich des Bedienkomforts stellt die seit vielen Jahren bewährte, robuste halbautomatische Umreifungsmaschine RP-2800 von Reisopack dar, die im deutschsprachigen Raum von Kemapack, einem süddeutschen Anbieter aus Landsberg, vertrieben wird. Die Maschine wird übrigens wahlweise mit und ohne Akku angeboten, ist also auch ohne Steckdose in der Nähe einsatzfähig, wobei das Umreifungsband manuell um die Palette geführt, und danach  automatisch gespannt, verschweißt und abgeschnitten wird. Mit der RP-2800 können sehr niedrige genauso wie hohe Umreifungshöhen recht komfortabel durchgeführt werden.

Vollautomatisch Paletten horizontal umreifen

Wer nicht vor 5-stelligen Investitionssummen zurückschreckt, wird sich für eine automatische Horizontal-Umreifungsanlage begeistern, die auch mit automatischem Kantenschutzwinkelanleger angeboten wird. Je nach Automatisierungsgrad muss vielleicht noch ein Knopf gedrückt werden, oder aber die Palette wird selbständig von Fotozellen erkannt, positioniert und umreift. Eine Palette mit drei oder vier horizontalen Umreifungsbändern ist dann in weniger als einer Minute fertig umreift – ideal für Anwender mit großem Palettenvolumen.

Akku-Umreifungsgerät OR-T250 eco: Mehr Akku-Leistung

Vier Jahre nach dem äußerst erfolgreichen Marktstart des Akku-Umreifungsgeräts OR-T250 wurde seitens des deutschen Distributionspartners Kemapack eine verbesserte Geräteversion unter der Bezeichnung „eco“ vorgestellt.

Akku-Umreifungsgerät OR-T250 eco

Äußerlich identisch mit dem bisherigen Modell verfügt das neue Akku-Umreifungsgerät OR-T250 eco über deutlich verbesserte Leistungsdaten. So steigt die bereits bisher reichlich vorhandene Bandspannung um 100 N auf nunmehr 2.600 N. Eine markante Verbesserung ergibt sich vor allem bei den Umreifungszyklen: In der neuen eco-Version des OR-T250 können nun bis zu 550 Umreifungen pro Akkuladung durchgeführt werden. Eine erneute Akkuladung ist innerhalb von 40 Minuten erledigt, wobei bereits nach 20 Minuten 70% der maximalen Akkukapazität zur Verfügung stehen. Wie Kemapack mitteilt, werden ab sofort nur noch OR-T250 in der eco-Version ausgeliefert.

Orgapack stellt neues Akku-Umreifungsgerät OR-T120 vor

Vor wenigen Tagen hat der weltweit führende Hersteller von Akku-Umreifungsgeräten sein neuestes Produkt, das Akku-Umreifungsgerät OR-T120 vorgestellt. Das neue Umreifungsgerät ist für die Verarbeitung von PP- und PET-Umreifungsbändern mit Bandbreiten von 9 mm oder 13 mm geeignet. Es erreicht eine maximale Bandspannung von 120 kg, und damit deutlich mehr als das Vorgängermodell OR-T100. Wie auch beim großen Bruder, dem erst im Sommer 2012 überarbeiteten OR-T250, ist die Bedienung komfortabel und alle Einstellungen erfolgen an einem Touch Panel. Sehr erfreulich ist das leicht reduzierte Gewicht von nur 3,4 kg. Mit dieser Ausstattung und den genannten Leistungswerten wird das neue Leichtgewicht unter den Akku-Umreifungsgeräten für viele Anwendungsfälle beim Umreifen leichter Paletten eine sehr interessante Alternative.

Palettenumreifung mit textilen Umreifungsbändern

Neben Kunststoffumreifungsbändern aus PP oder PET finden textile Umreifungsbänder in den verschiedensten Bereichen ihren Einsatz. Man unterscheidet hier grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Sorten, welche alle aus hochwertigen Polyestergarnen bestehen. Die Bänder unterscheiden sich jedoch in Art, Herstellung und Verwendungszweck voneinander.

Am Häufigsten trifft man in dieser Produktgruppe auf Textilband aus nebeneinander liegenden, verleimten Polyestergarnen. Dieses Band wird gerne auch Cordband genannt und findet viele Einsatzmöglichkeiten in der Holz- aber auch in der Metallindustrie. Hier überzeugen die große Elastizität auch bei stark unterschiedlichen Temperaturen, die einfache Anwendung und ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis.

Desweiteren werden Textilumreifungsbänder auch in Form von sog. Kompositband angeboten. Bei Kompositbändern sind die einzelnen, parallel liegenden Polyesterfäden durch eine umgebende Kunststoffschutzschicht aus Polyethylen und Polypropylen geschützt. Die höherwertige Ausführung der Kompositbänder wird in erster Linie zum Schutz gegen scharfe Kanten, Säuren und Laugen eingesetzt.

Eine dritte Produktvariante stellt das Gewebeband dar. Dieses textile Band ist durch seine Quer- und Längsverwebungen besonders reißfest, spleißt nicht auf und wird vorwiegend zur Containerverpackung, d.h. Ladungssicherung, bei Bahn und Schiff angewendet.

Alle drei Textilband-Varianten überzeugen durch Resistenz bei jeder Wetterlage und durch geringe Anschaffungskosten. Des Weiteren sind sie im Vergleich zu Stahlbändern preiswert, rostfrei und jederzeit nachspannbar. Die Bänder werden mit Hilfe von Bandklemmen in verzinkter oder phosphatierter Ausführung (zur Erhöhung der Rutschfestigkeit und damit der Systemfestigkeit) verschlossen. Um eine besonders hohe Vorspannkraft zu erreichen und den Kraftaufwand beim manuellen Spannen des Bandes deutlich zu verringern, ist die Verwendung eines Bandspanners sehr empfehlenswert.